Der Weg zum Hochseeschein

Der Weg zum Hochseeschein

Ausbildung, Schweiz
Yes, wir haben den Schweizer Hochseeausweis in den Händen

Unser neuer Ausweis in den Händen - mit den Highlights und den Pflichten

Um den Schweizer Hochseeschein zu erlangen, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein.

Unser Weg beginnt im Frühsommer 2014 mit Motorbootstunden auf dem Zürichsee. Nach erfolgreichem Ablegen der Motorboot-Prüfung sind wir nun berechtigt die Segelboote auch aus den Schweizer Häfen zu Motoren. Allan darf aber noch nicht alleine Segeln ;-)

Eine schöne Zeit auf dem Weg zum Hochseeschein ist sicher das Sammeln der Meilen. Dazu segeln wir im Sommer 2014 in Dänemark bei unterschiedlichsten Bedingungen und sammeln viel Erfahrung und einige hundert Meilen. Mehr dazu findest du im Beitrag «Neue Segelerfahrung in Dänemark».

Als nächsten Schritt machen wir uns mit unseren Freunden Erni's an das Lernen der Hochsee-Theorie und bestehen im Sommer 2015 die Theorieprüfung.

Darauf folgt im Frühling 2016 der zweiwöchige Kroatien-Törn auf der Allures 45. Wir haben eine wunderbare Zeit, was im Beitrag «Kroatien und die Windprognosen», nachzulesen ist. Es kommen wieder viele tolle und lehrreiche Meilen dazu, so dass wir im Juli gleich wieder zum Segeln nach England fliegen. Da dürfen wir zusammen mit Erni's ihre Bajka von England nach Jersey überführen. Einmal durch den Kanal mit Strömung und Tidengewässer, siehe Beitrag «Mit der Bajka durchqueren wir den Ärmelkanal». Wir sind um einige Erfahrungen und weitere Meilen reicher. Und wir haben die vorgegebenen 1000 Seemeilen im eigenen Logbuch festgehalten.

segeln-lago-maggiore-training-hochseesegeln

Nach all dieser Seglerei muss Allan noch Segeln lernen ;-)

Allan fehlt noch der Schweizer Schiffsführerausweis der Kategorie D (Segelschiffe, Binnengewässer). Dafür machen wir im Tessin zwei Wochen Ferien und Allan geht zum Segelunterricht auf dem Lago Maggiore. Nach gefühlten 1000 Manövern bei schönsten Windbedingungen besteht er die praktische Prüfung dann unter ärgstem Starkwind. Der Nervenkrimi könnt ihr unter «Segelprüfung bei 30kn Nordwind?» nachlesen.

Der noch fehlende Nothelferkurs absolvieren wir im Herbst und haben nun alle Unterlagen bereit um sie dem CCS einzureichen. Sechs Wochen später und knappe drei Jahre nach dem Startschuss halten wir unseren Hochseeausweis in den Händen.
Judihuiii, wir sind wieder einen Schritt weiter und stossen gemeinsam darauf an - Prost!