allures_459_meerla

SY meerla - Allures 45.9

Unser Zuhause

meerla - unsere Yacht

Unsere Yacht ist eine Allures 45.9, von der wir seit April 2019 stolze Besitzer sind!

Die Allures werden in der Werft Allures Yachting in Tourlaville zusammengebaut und das Design stammt von Berret-Racoupeau Yacht Design. Die Allures bietet moderne Linien gepaart mit Perfomance und hoher Sicherheit.
Der Rumpf ist aus Aluminium und das Deck aus GFK-Composite gebaut. Das Integralschwert bietet geringer Tiefgang, was sowohl Trockenfallen, Liegeplätze in geringer Wassertiefe und niedrige Atoll Einfahrten ermöglicht.

Unsere Yacht verfügt über 4 Kojen (2 Kabinen), eine Nasszelle und einen Technikraum. Mittschiffs haben wir den Salon, einen Navigationsbereich für 2 Personen und die Kombüse.

 

Allures_layout_innen

 

Das Rigg ist ein 9/10 Rigg mit 100 m2 Segelfläche von Grosssegel und Genua. Am 2. Vorstag ist eine Kutterfock mit 22 m2.
Unser Schiff ist gut ausgestattet, mit einem Volvo Penta 75 PS Motor, Solarzellen, grosser Batteriebank, Tauchausrüstung, Wassermacher, Windsteueranlage und Autopilot, Satellitenkommunikation, Radar, AIS sowie einem grossen Dinghy mit genügendem Aussenbordmotor.

Wir sind so happy, auf unserer meerla leben zu dürfen!

 

Technische Daten

Länge über alles 14.75 m
Rumpflänge 13.70 m
Breite 4.43 m
Tiefgang Integralschwert 1.06 - 2.90 m
Verdrängung leer, ca. 12.6 t
Ballast, ca. 4.78 t
Segelfläche am Wind 100 m²
Grosssegel 52 m²
Genua 48 m²
Kutterfock 22 m²
Wassertank 420 L
Dieseltank 625 L
Kojen 4
Motor Volvo Penta D2-75 mit Saildrive
CE - Zertifikat A
Material Aluminium Rumpf / Composit- Deck
Architekt Berret Racoupeau Yacht Design
Werft Allures Yachting
Baujahr 2019

meerla-name

meerla - der Name

Unser Weltumsegelungsprojekt hat schon früh den Namen meersegeln erhalten, was ein kleines Wortspiel für "mehr Segeln" ist. Dies entstand, da wir noch keinen Schiffsnamen hatten und wir zu dieser Zeit nicht wussten, was für ein Schiff mal unser Eigenes sein wird. Vielleicht hat es schon einen Namen, wenn es ein gebrauchtes Boot wird.

Da wir das grosse Glück mit einem neuen Boot hatten, durften wir uns auch einen Namen aussuchen - ein schöner Moment! Die Kriterien maximal 6 Buchstaben, etwas mit "meer" und weiblich klingend waren für uns schnell klar.

Die Idee, das Wortspiel "Meer" und "perla" - vom italienischen: die Perle - zu "meerla" zusammenzusetzen, ist rasch gereift. Weitere Ideen waren da, doch die meerla als Meeresperle liess uns nicht mehr los…

2 Reparaturen
12.9 max. Geschwindigkeit (Kn)
62 Hafenmanöver
290 Motorstunden