Grillen und Perseiden schauen

Grillen und Perseiden schauen

Blauwasserleben, Menschen, Landausflüge, Bonaire, Sint Eustatius und Saba
Wir machen einen Ausflug zum Grillen und Perseiden schauen.

Grillieren – JA, sehr gerne!

An unserem letzten Ausflug auf Klein Bonaire ist das Thema «Perseiden» aufgekommen. Natürlich will sich niemand dieses Spektakel entgehen lassen. Die Wetteraussichten versprechen gute Sicht auf das Schauspiel. Billi (Sybille) und Peter, die hier auf der Insel leben und ein traumhaft gelegenes Haus ihr Eigen nennen, schlagen vor, dass wir vorher bei ihnen gemeinsam grillieren. Von dieser Idee sind natürlich sofort alle begeistert. So verabreden wir uns zu Grill und Perseiden.

Was sind die Perseiden?

Die Perseiden sind ein jährlich wiederkehrender Sternschnuppenregen gegen Ende des Sommers. Es sind Überreste vom Kometen 109P/Swift-Tuttle welcher 1862 zum ersten Mal entdeckt wurde. Sie sind auch bekannt als Laurentiustränen oder Tränen des Laurentius. Den Namen Perseiden haben sie, weil es aussieht als ob sie aus dem Sternbild Perseus kommen würden. Mit bis zu 110 Sternschnuppen pro Stunde die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 59Km/s auf die Erde fallen, doch eine tolle Show!

Zeit für den Grill

Endlich ist es soweit. Heute Abend steigt die grosse Show. Gebannt schauen wir auf die Wetterprognosen. Hält das Wetter?

Bonaire-Grill-und-Perseiden-Klein-Bonaire

Wir treffen uns wie verabredet beim Dinghi Dock. Wir laufen zum Auto, welches nach ein wenig murren dann doch noch anläuft. Michael (SV Tanagra) fährt, Kirsten (SV Easy) steigt vorne ein, Nelly und ich machen es uns auf dem Rücksitz bequem und Ulli (SV Easy) und Meagan (SV Tanagra) sitzen hinten auf der Ladefläche. Wir fahren los Richtung Van Den Tweel um Fleisch einzukaufen. Schnell haben alle etwas gefunden und sind wieder zurück beim Auto. Mit ein wenig husten und stottern läuft es an und die Fahrt kann weiter gehen. Über die mit Löchern übersäten Strassen von Bonaire kurven wir hinauf zu Billi und Peters Haus.

Bonaire-Grill-und-Perseiden-Nachbarschaft

Küchenzauber

Michael zaubert in der Küche, welche er offensichtlich schon gut kennt, einen fantastischen Salat zusammen mit ganz vielen verschiedenen Zutaten. In der Zeit macht Billi Pasta mit Käsesauce. Ein Rezept das sie aus den USA mitgebracht hat. Peter heizt den Grill ein und das Fleisch verschwindet darauf. Schon praktisch so ein grosser Gasgrill. Als alles bereit ist setzen wir uns auf der Terrasse alle um einen grossen Tisch und essen. Der Salat schmeckt köstlich mit der Erdnuss-Sauce. Auch die Pasta von Billi schmeckt herrlich. Wir langen herzhaft zu und sind anschliessend auch pappsatt.

Bonaire-Grill-und-Perseiden-gemuetliche-Terrasse

Es ist noch etwas Zeit bis wir losmüssen. Wir hängen ganz entspannt herum, trinken etwas, unterhalten uns oder suchen auf der Dachterrasse schon die ersten Sternschnuppen.

Sternschnuppen Zeit

Das Wetter verschlechtert sich, was werden wir sehen? Zeit um los zu fahren. Peter kennt eine Stelle von wo aus wir die Show, ohne Umgebungslicht, geniessen können. So verteilen wir uns auf zwei Autos und fahren los. Nelly und ich fahren mit Billi und Peter in ihrem Truck mit. Die anderen folgen mit ihrem Auto. Oder doch nicht? Wir bremsen und warten, doch sie tauchen auf. Das Auto läuft also, nur eben nicht so schnell. Wir rumpeln so über die Pisten bis mir ein Licht aufgeht. Hier waren wir schon! Wir sind auf dem Weg zu den Indianerhöhlen von Onima. Da waren wir auf unserem Ausflug mit Ulli schon, siehe dazu den Artikel «Bonaire Süd – Flamingos für Fortgeschrittene».

Am Ziel angekommen wird ausgeladen. Die Kühlbox mit Getränken, es ist ja noch immer ordentlich warm. Dann packt Peter auch noch Stühle und Sessel aus, welch ein Luxus! Ich stelle die Kamera mit dem Stativ auf, und mache ein paar Probeaufnahmen. Versuchen wir mal eine Sternschnuppe mit der Kamera einzufangen. So sitzen wir also da und beobachten den Sternenhimmel.

Ich sehe an dem Abend etwa zwei Duzend Sternschnuppen. Doch die Sicht wird immer mehr von Wolken bedeckt, als es auch noch zu nieseln anfängt. Als die Tropfen immer grösser werden packen wir unsere Sachen ins Auto und verdrücken uns unter die Felsen. Dann legt es auch gleich richtig los. Wie immer regnet es aber nur kurz. Da der Mond langsam den Nachthimmel immer mehr erhellt und die Wolken noch einen grossen Teil der Sicht bedecken, beenden wir den Abend hier draussen und machen uns auf den Rückweg. Billi fährt und nimmt Nelly und mich mit bis zum Dinghi-Dock so dass niemand hinten auf dem Truck sitzen muss.

Bonaire-Grill-und-Perseiden-Mond-ueber-Kralendijk

Es war ein toller Abend. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle.