Traumyacht gesucht!

Traumyacht gesucht!

Vorbereitung, Yacht, Schweiz
Unsere Kriterien für die optimale Blauwasseryacht und welcher Bootstyp daraus resultiert.

Was definiert eine Blauwasseryacht?

Das schwimmende Zuhause für eine Weltumsegelung ist wohl so individuell wie die Menschen, die so ein Unternehmen starten.
Die einen bevorzugen einen Multi-Hull, die anderen einen Mono-Hull, andere haben lieber eine kleinere Yacht, wieder andere mögen es sehr grosszügig und alles automatisiert...

Welche Grösse soll denn optimal sein, welches Material wird bevorzugt, Metall oder Kunststoff, wie viele Kabinen werden benötigt, welche Raumeinteilung bevorzugt, welcher Tiefgang ist optimal, welche Grösse der Segel ist mit kleiner Crew handhabbar ...

schiffswahl-hafen-frankreich-2016

Ganz zu Beginn unserer Vorbereitungen hatten wir keine Vorstellung, auf was wir bei einer Yacht achten sollten. Da das Schiff ein sehr zentrales Element unseres Projektes ist und wir noch keines besitzen, haben wir verschiedenste Informationen über Yachten gesammelt. Vorwiegend mittels Bilder, Videos und Berichte im Internet, in Büchern zum Thema Blauwassersegeln und live vor Ort auf Bootsmessen und in Häfen.

schiffswahl-hafen-kroatien-2016

Welche Kriterien müssen beachtet werden, welche sind unsere?

Wie würde es sein, wenn wir uns ein Wunsch-Boot selbst zusammenstellen könnten?

  • Soll es viel Tiefgang haben für gute am Wind Eigenschaften oder doch ein Hub-/Schwenkkieler (Schwert) um im untiefen Wasser Ankern zu können oder Atolle einfacher zu befahren?
  • Wollen wir ein oder mehrere Rümpfe? Gute Segeleigenschaften am Wind und geringere Kosten gegen Wohnkomfort?
  • Wie gross soll es sein, dass es zu zweit bedienbar ist, resp. dass auch die Skipperin kräftemässig alleine zurechtkommt?
  • Aus welchem Material soll es sein? GFK, Aluminium oder Stahl?
  • Neuwertig oder älter mit nötigem Refit?

schiffswahl-katamaran-2016

Für uns haben wir entschieden, dass dies unsere Hauptkriterien sind:

  • Wenig Tiefgang, damit wir uns auch im untiefen Wasser aufhalten können und Atolle einfacher befahrbar sind, da das Tauchen im Vordergrund steht
  • Es soll eine Ein-Rumpf-Yacht mit einem Mast sein
  • Wir bevorzugen einen Rumpf aus Aluminium, auf keinen Fall Stahl oder Holz
  • Die Yacht soll zwischen 40 und max. 48 Fuss liegen und im Inneren für uns Stehhöhe bieten
  • Eine «immer» begehbare Badeplattform am Heck (keine zum herunterlassen)
  • Konzipiert für Seegang, also mit genügend (wenig) Raum um sich überall verkeilen zu können und mit vielen Haltegriffen (keine «Partyinsel»)
  • Maximales Alter 5 Jahre, nicht renovationsbedürftig
  • Und das Bauchgefühl muss bei uns beiden gut sein, wenn wir auf dem Schiff sind

Diese Eigenschaften, die wir seit 2015 für uns festgelegt haben, ergeben bis jetzt die folgenden möglichen Yachten:

  • Allures 45, Werft Allures Yachting in Cherbourg (Fr)
  • OVNI 445, Werft Alubat in Le Chateau D'Oonne (Fr)
  • Delphia 47, Werft Delphia Yachts in Polen

Gibt es die Traumyacht überhaupt?

Aufgrund unserer Kriterien und den Videos und Fotos, welche wir von den Yachten angeschaut haben, ist die Allures 45 der hoch hinausragende Favorit. Wir entschieden daher eine Allures 45 zu segeln und hatten im Frühjahr 2016 14 Tage in Kroatien auf einer solchen Yacht verbracht. «Kroatien und die Windprognosen»

schiffswahl-allures-2016

Wir waren beide begeistert und das Schiff lässt uns seither nicht mehr los, wir fühlten uns sehr wohl darauf, alles fühlte sich stimmig an und entsprach ziemlich unseren Vorstellungen einer Blauwasseryacht. Auch das Segeln auf einer OVNI 435 konnte uns davon nicht umstimmen «Mit der Bajka durchqueren wir den Ärmelkanal».

schiffswahl-ovni-2016

Warum gefällt uns die Allures?

Die Allures 45 macht einen soliden, fürs Blauwassersegeln durchdachten Eindruck. Es ist eine Mischung aus modernem Yacht Layout und praktischer Einrichtung, auch bei härteren Segelbedingungen, sowie für eine Langzeitreise mit dem Boot. Sie bietet sowohl im Cockpit als auch im Inneren für uns genügend «Wohnkomfort» um vor Anker zu liegen, Zeit in Häfen zu verbringen, also Leben auf dem Schiff. Die Stauräume sowie die Zugänge zu Geräten und Einbauten sind durchdacht und daher einigermassen komfortabel erreichbar. Die Kombination wenig Tiefgang und Alu-Rumpf mit GFK-Deck finden wir optimal und entspricht unseren Wünschen.
Ab Werft gibt es bereits Versionen, welche eine Heckkoje als Stau- und Geräteraum anbieten.

Und dann ist da noch das Bauchgefühl, das einfach nur gut ist, wenn wir auf einer Allures sind.

Doch leider hat die Werft im 2016 den Bau der Allures 45 eingestellt. Deshalb haben wir uns entschlossen, dessen Nachfolger, die Allures 45.9, an der boot 2017 genau unter die Lupe zu nehmen und dort noch direkt mit anderen Yacht-Konkurrenten zu vergleichen.
Eigentlich wissen wir, was wir wollen, nur der Preis der Yacht hält uns noch von einem Kauf ab. Die Allures übersteigt unser Budget bei weitem. Und doch kennen wir keine Alternative, die unser Kopf und Bauch zulassen. Alle anderen Schiffe vergleichen wir immer mit der Allures und so haben diese keine Chance!

Irgendwie eine sehr unbefriedigende Situation, da wir beide das Gefühl verspüren, unsere Vorbereitungen müssten endlich einen konkreten Schritt vorankommen, zu lange schon geht uns die Allures nicht mehr aus dem Kopf. Alles hängt letztendlich vom Schiffskauf ab, resp. von dessen Preis, denn die Finanzen bestimmen bei uns den Startzeitpunkt. Wir haben den Drang, dass es konkreter werden muss! Auf wann können wir den Zeitpunkt von Leinenlos legen und mit welchem Schiff?

Wir freuen uns also auf die boot 2017 und hoffen, dass wir nicht nur einen tollen Nachfolger der Allures 45 live sehen werden, sondern dass uns auch noch andere (für uns zahlbare) Schiffe so richtig zusagen.
Der Prozess der Schiffs-Findung ist also immer noch im Gange, wir halten euch auf dem Laufenden...